Új jelszó kérése

WEGE DER ENTWICKLUNG DES PRIVATRECHTS IN EUROPA

-15%
WEGE DER ENTWICKLUNG DES PRIVATRECHTS IN EUROPA

Szerző: Hamza Gábor

Dialóg Campus Kiadó, 2007

 

A szerző személyes ajánlása:

Könyvem a közös európai jog, a ius commune Europaeum problémakörével foglalkozik. A közös európai jog megteremtése az előttünk álló évtizedek kimagasló jelentőségű, széles körű hazai és nemzetközi együttműködést igénylő feladata. E munka előfeltételét alkotja a közös jogtörténeti, római jogi alapok feltárása és bemutatása.

Mintegy tíz esztendő igen intenzív munkájával és 15 idegen nyelv legalább olvasás szintjén történő elsajátításával sikerült ezt a munkát megírnom, amelynek továbbfejlesztésén folyamatosan dolgozom.

Munkámban arra törekedtem, hogy konkrét módon és formában is bizonyítsam azt, hogy a római jogi hagyomány ma is él, hat és az európai jogi kultúra igen lényeges alkotórészét, elemét képezi.

Hamza Gábor

4 980 Ft
Akció: 4 235 Ft4235
Kezdete: 2017.06.01   A készlet erejéig!
Kedvencekhez
Ajánlom
Nyomtat
Összehasonlítás
Részletek
Ajánlatunk Önnek!
Adatok
Vélemények
Részletek

Méret: B/5

Kötés: keménytáblás

Megjelenés éve: 2007

Terjedelem: 264 oldal

 

Tartalom:

Vorwort 9

Einführung: Harmonisierung des Privatrechts

und die römischrechtlichen Traditionen in Europa 13

I. Teil

Die Anfänge des europäischen Privatrechts

1. Das römische Recht nach der Auflösung des Weströmischen Reiches 26

2. Die Kodifikation des römischen Rechts im Römischen (Byzantinischen)

Reich zur Zeit Justinians 30

a) Der Verlauf der Kodifikation (Kompilation) von Justinian 31

b) Die klassische Jurisprudenz und die justinianische Kodifikation

(Kompilation) 33

c) Das Corpus Iuris Civilis 33

II. Teil

Die frühen Phasen des europäischen (Privat-)rechts

bis zur Kodifikation des kanonischen Rechts

1. Einführung 35

2. Das europäische ius commune 37

3. Das kanonische Recht und die Kodifikation des kanonischen Rechts

im 20. Jahrhundert 38

4. Die Rechtsentwicklung des Römischen (Byzantinischen) Reiches nach der justinianischen Kodifikation (Kompilation) 42

5. Das Wiederaufblühen (Rezeption) des römischen Rechts in Italien 45

III. Teil

Das Heilige Römische Reich

1. Ideengeschichtliche und historische Grundlagen 51

2. Die deutschen Territorien (Länder) 53

3. Die österreichischen Erbländer 55

a) Die Anfänge der Rechtsentwicklung 56

b) Die Versuche der Vereinheitlichung des Privatrechts 58

4. Niederlande 61

5. Schweiz 62

6. Böhmen und Mähren 64

IV. Teil

Deutschland

1. Die Entwicklung der (Privat-)Rechtswissenschaft 68

a) Die Hauptströmungen der (privat-)rechtlichen Denkweise 68

b) Der Usus modernus pandectarum 69

c) Die Naturrechtsschule 70

d) Die Entwicklung der Historischen Rechtsschule und der Pandektistik 71

e) Die Herausbildung des Pandektensystems 77

2. Die Kodifikation des Privatrechts in Deutschland 79

a) Der Codex Maximilianeus Bavaricus civilis 80

b) Das Allgemeine Landrecht für die Preußischen Staaten 81

c) Der Einfluß des französischen Code civil (Rheinisches Recht) 83

d) Das Bürgerliche Gesetzbuch für das Königreich Sachsen 85

e) Das deutsche Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) 86

V. Teil

Die österreichischen Erbländer (Österreich)

1. Die Entstehung des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches (ABGB) 92

2. Die Charakterzüge des ABGB 94

3. Der Einfluß der Historischen Rechtsschule auf die österreichische Privatrechtswissenschaft und auf die Auslegung des ABGB 95

4. Die Reform des ABGB im 20. Jahrhundert 97

5. Anhang: Liechtenstein 99

VI. Teil

Schweiz

1. Die schweizerische Privatrechtswissenschaft im 19. Jahrhundert 102

2. Die Kodifikation des Privatrechts im 19. und 20. Jahrhundert 105

a) Die verfassungsrechtliche Grundlage der Privatrechtsvereinheitlichung 105

b) Die Periode der Privatrechtsgesetzgebung auf kantonaler Ebene 106

c) Das schweizerische Obligationenrecht (OR) 108

d) Das schweizerische Zivilgesetzbuch (ZGB) 109

e) Der Fortgang der Revision des schweizerischen Obligationenrechts 110

VII. Teil

Die Privatrechtsentwicklung

in Mittel-, Süd- und Osteuropa.

Die Ausstrahlung der deutschen, österreichischen

und schweizerischen Privatrechtswissenschaft

und privatrechtlichen Kodifikation

11. Ungarn 113

a) Das römische Recht und das ungarische Gewohnheitsrecht im Mittelalter 115

b) István Werbőczy und das Tripartitum (1514) 121

c) Das Privatrecht und das römische Recht im Zeitraum von 1514

bis zum 19. Jahrhundert 126

d) Das römische Recht und die Privatrechtswissenschaft im 19. Jahrhundert 128

e) Die Bedeutung des Gewohnheitsrechts für die Rezeption

des römischen Rechts 129

f) Das römische Recht und die privatrechtlichen Kodifikationsbestrebungen 131

g) Das ungarische Zivilgesetzbuch vom Jahre 1959 und seine Reformen 138

h) Die wissenschaftliche Pflege des römischen Rechts 143

12. Polen und Litauen im Mittelalter 147

13. Polen 149

14. Tschechoslowakei 152

15. Tschechien 157

16. Slowakei 158

17. Die Charakterzüge der Rechtsentwicklung der Staaten

auf der Balkanhalbinsel und der Donaufürstentümer

(Walachei und Moldawien) in historischer Sicht 159

18. Griechenland 160

19. Bulgarien 162

10. Serbien 165

11. Montenegro 167

12. Die Donaufürstentümer (Walachei und Moldawien) 169

13. Rumänien 172

14. Jugoslawien 174

15. Jugoslawien nach 1991 (Serbien und Montenegro) 177

16. Slowenien 178

17. Kroatien 180

18. Bosnien-Herzegowina 182

19. Mazedonien 184

20. Albanien 185

21. Türkei 187

22. Zypern 194

23. Die russischen Fürstentümer (Rußland bis 1918) 196

24. Sowjetunion 202

25. Rußland nach 1991 206

26. Ukraine 210

27. Moldau (Bessarabien) 212

28. Belarus (Weißrußland) 214

29. Das Baltikum bis 1918 216

30. Estland 219

31. Lettland 222

32. Litauen 224

33. Georgien 226

34. Armenien 229

35. Aserbaidschan 231

 

Abkürzungsverzeichnis 233

Verzeichnis der allgemeinen Literatur 237

Quellen-, Namen-, Titel- und Sachregister 251

Table of Contents

Ajánlatunk Önnek!
Adatok
ISBN
978-3-939337-14-0
Kiadó
Dialóg Campus
VTSZ
4901
Vélemények
Nincs vélemény a termékről
Webáruház készítés